Jahr 2010 (23)

Sonntag, 21 November 2010 00:00

Veteraniade in Liberec 2010

geschrieben von

Gersdorfer Senioren mit sehr guten Ergebnissen in Liberec

Die Veteraniade im tschechischen Liberec zieht alljährlich im November Seniorenturnerinnen und –turner aus mehreren Ländern Mitteleuropas an. Zur 29. Auflage in diesem Jahr kamen wieder zahlreiche Sportler aus Tschechien, Österreich und Deutschland. Mit Rainer Preuß und Günter Löffler waren auch wieder zwei Turner der SSV Blau-Weiß Gersdorf nach Liberec gereist.
Rainer Preuß vertrat die Farben von Blau-Weiß in der Altersklasse (AK) 65. Nachdem er vor drei Wochen bei den Deutschen Meisterschaften in Dresden einen hervorragenden neunten Platz erzielt, wollte er auch bei der Veteraniade fehlerfreie Übungen präsentieren, um sich wieder einen Platz an der Spitze zu sichern. Dies gelang ihm auch in vollem Umfang. Alle Kürübungen zeigte Preuß ohne Patzer. Dies war auch notwendig, denn die nationale und internationale Konkurrenz war mehr als groß. Am Ende belegte Preuß den fünften Platz in dieser Wettkampfklasse.
Zu einer Art „Minieuropameisterschaft“ kam es in der AK 75. Hier trafen mit dem Österreicher Horst David, dem Tschechen Lubos Kopecky und dem Gersdorfer Günter Löffler jeweils die nationalen Meister 2010 in dieser AK aufeinander. Löffler hatte sich erst vor drei Wochen bei den Deutschen Meisterschaften in Dresden den Titel gesichert. Es kam wie erwartet zu einem engen Kopf an Kopf Rennen der drei befreundeten Turner. Den Dreikampf entschied der Österreicher Horst David, der auch schon in Gersdorf beim Glück-Auf-Pokal an die Geräte gegangen ist, für sich. Kopecky und Löffler turnten einen ebenso fehlerfreien Wettkampf wie David und teilten sich am Ende beide den zweiten Podestplatz.
Montag, 15 November 2010 00:00

Landesligafinale in Pirna

geschrieben von

Gersdorfer Männerteam etabliert sich in der ersten Landesliga

Nachdem die Männermannschaft der SSV Blau-Weiß Gersdorf beim Vorrundenwettkampf zur sächsischen Landesliga im September in Chemnitz einen grandiosen zweiten Platz erreicht hatte, galt es nun am vergangenen Wochenende beim Ligafinale diesen Platz auch zu verteidigen.
Der Finalwettkampf fand in diesem Jahr in Pirna statt. Auch dort fanden die Aktiven wieder beste Bedingungen vor. André Uhle, Jonas Vogel, Lukas Leonhardt, Bastian Wullert, Jakob Vogel, Thomas Seidel und Florian Lindner gingen also höchst motiviert in den Wettkampf. Als Startgerät stand das Pauschenpferd auf dem Plan. Dieses Gerät zählt unter Turnern zu den Zittergeräten, weil immer wieder unfreiwillige Abgänge oder grobe Fehler, die zu erheblichen Punktabzügen führen können, passieren. In Pirna zeigten die Gersdorfer aber keinerlei Nerven und alle Mannschaftsmitglieder absolvierten ihre Übungen in souveräner Manier. Im zweiten Durchgang ging es dann an die Ringe. Auch hier gab es keinerlei Patzer und nach dem ersten Wettkampfdrittel hatten sich die Männer von Blau-Weiß sogar schon einen Vorsprung im Vergleich zum Vorrundenergebnis erturnt. Leider schmolz dieser Vorsprung wieder etwas am Sprung, sowie am Barren. Aber nichtsdestotrotz lieferten die Turner auch an diesen beiden Geräten gute Übungen ab. Am Königsgerät, dem Reck, gab es dann wieder einen Aufwärtstrend. Ohne Fehler kamen die Gersdorfer Turner durch diesen vorletzten Durchgang. Abschließend galt es dann nur noch das Bodenturnen erfolgreich zu absolvieren. Gerade an diesem Gerät gab es in der Vorrunde noch kleinere Unsicherheiten. Aber obwohl schon fünf Gerätdurchgänge hinter den Gersdorfern lagen, turnten alle Sportler mit höchster Konzentration und schlossen den Wettkampf ohne gröbere Fehler erfolgreich ab.
Spannend blieb es noch bis zur Siegerehrung. Den Sieg und somit den Titel des sächsischen Landesmeisters sicherten sich die Turner des SV Felsenkeller Dresden, die auch schon den Vorrundenwettkampf mit souveränem Vorsprung gewannen. Auch der zweite Platz blieb unverändert und so sicherten sich die Gersdorfer Turner, die erst im Vorjahr in die erste Landesliga aufgestiegen waren, den Titel des sächsischen Vizemeisters 2010. Den Bronzerang belegte die Mannschaft der DHfK Leipzig.

Bilder

 

Sonntag, 07 November 2010 00:00

Cottbusser Pokalturnen

geschrieben von

Gersdorfer Turner gewinnen vier Pokale in Cottbus

Am vergangenen Wochenende fand in Cottbus das 25. Turner-Memorial statt. Dieser Pokalwettkampf wurde ins Leben gerufen, um an verdienstvolle Turnerinnen und Turner zu erinnern. Im vergangen Jahr musste der Wettkampf wegen Baumaßnahmen ausfallen, deshalb wurde das diesjährige Turnier mit doppelter Spannung erwartet. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe im Cottbuser Olympiastützpunk, wo auch Vizeweltmeister Phillip Boy seinen Trainingsort hat.
Die Gersdorfer Turner nahmen mit acht Startern an diesem Wettkampf teil. Neben dem frischgebackenen Deutschen Meister Günter Löffler, war auch die komplette Landesliga-mannschaft aus Gersdorf am Start. Die Turner nutzten die guten Bedingungen in Cottbus, um sich auf das Ligafinale am kommenden Wochenende in Pirna vorzubereiten.
Im ersten Durchgang gingen zunächst die Seniorenklassen an die Geräte. Günter Löffler lies auch bei diesem Wettkampf das gesamte Starterfeld in der Altersklasse 75 hinter sich und sicherte sich somit den Siegerpokal.
Zu diesem ersten Pokal kamen im zweiten Durchgang noch drei weitere hinzu. Jonas Vogel triumphierte in der Leistungsklasse B6. Er verwies seinen Zwillingsbruder Jakob und seinen Teamkameraden Thomas Seidel auf die Plätze zwei und drei.
Auch in der höheren Leistungsklasse B7 war das Podium fest in Gersdorfer Hand. Hier sicherte sich, nach einem perfekten Wettkampf, Bastian Wullert den Siegerpokal. Lukas Leonhardt erreichte Rang zwei und Florian Lindner platzierte sich in dieser Leistungsklasse auf Rang drei.
In der schwierigsten Leistungsklasse B8 vertrat André Uhle die Blau-Weißen. Er hatte gegen starke Konkurrenz zu kämpfen. Er leistete sich keine größeren Fehler und gewann am Ende verdient den Siegerpokal in dieser Klasse.

Bilder

 

Sonntag, 31 Oktober 2010 00:00

Deutsche Seniorenmeisterschaften

geschrieben von

Gersdorfer Turnsenioren bleiben die besten Deutschlands

Nachdem 2002 die Deutschen Seniorenmeisterschaften im Gerätturnen in Leipzig stattfanden, war der Sächsische Turnverband in diesem Jahr zum zweiten Mal Ausrichter des wichtigsten bundesdeutschen Wettkampfes im Seniorenturnen. Die besten Gerätturnerinnen und Gerätturner im Alter zwischen 30 und 80 Jahren versammelten sich am vergangenen Wochenende in der Dresdner Margon - Arena, um ihre Besten zu küren.
Von der SSV Blau-Weiß Gersdorf waren drei Turner beim Saisonhöhepunkt startberechtigt. Bei den Sächsischen Meisterschaften im September hatten sich Rainer Preuß, Günter Löffler und Klaus Bretfeld mit vorderen Platzierungen für die Teilnahme am Bundesfinale in Dresden qualifiziert. Alle drei Turner reisten mit einer guten Vorbereitung nach Dresden
Im Wettkampf der Altersklasse (AK) 65 vertrat Rainer Preuß die Farben seines Vereins. Er absolvierte einen guten und fehlerfreien Wettkampf an den vier Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck. Am Ende stand für ihn ein neunter Platz zu Buche. Top Ten bei den Deutschen Meisterschaften – das ist für Preuß ein beachtlicher Erfolg. Der Titel in dieser AK ging an seinen Freund und Trainingspartner Frank Lahn von der KTV Chemnitz.
Spannend wurde es dann auch im Wettkampf der AK 75. Hier waren neben Titelverteidiger Klaus Bretfeld und dem Vorjahreszweiten Günter Löffler noch 13 weitere Aktive am Start. Die Wiederholung des Doppelsieges von 2010 sollte also nicht einfach werden. Beide gingen mit höchster Konzentration an die Geräte. In dieser AK wird an den Geräten Boden, Barren und Reck geturnt. Beide Gersdorfer Akteure zeigten ihre Kürübungen ohne Fehler und bestätigten somit ihre gute Form der Vorbereitungsphase.
Am Ende stand Günter Löffler zum zweiten Mal in seiner Laufbahn ganz oben auf dem Podium und gewann den Titel des Deutschen Meisters. Zwar wurde es in diesem Jahr nichts mit einem Doppelsieg, allerdings sicherte sich Klaus Bretfeld auf einem hervorragenden dritten Platz noch die Bronzemedaille. Einmal mehr bestätigten die Seniorenturner der SSV Blau-Weiß Gersdorf, dass man auch im Rentenalter immer noch sehr beachtliche sportliche Leistungen erzielen kann.

Fotos und Ergebnisse

 

Sonntag, 26 September 2010 00:00

Landesliga Vorrunde in Chemnitz

geschrieben von

Gersdorfer Turner feiern Überraschungserfolg

Am vergangenen Wochenende fanden in der Chemnitzer Richard-Hartmann-Halle die Vorrundenwettkämpfe zur Sächsischen Landesliga im Gerätturnen statt. Dabei ging es vor allem darum, sich gute Ausgangspositionen für das Ligafinale Mitte November in Pirna zu erturnen. Der Männermannschaft des SSV Blau-Weiß Gersdorf gelang im Jahr 2009 nach Platz eins in der zweiten Landesliga der Aufstieg in die erste Landesliga. Oberste Zielstellung war für die diesjährige Saison der Klassenerhalt. Zum Team gehörten wie schon im vergangenen Jahr Jonas und Jakob Vogel, Thomas Seidel, Lukas Leonhardt, André Uhle, Florian Lindner sowie Neuzugang Bastian Wullert. Die Gersdorfer Männer trafen am vergangenen Sonntag auf die Mannschaften aus Markkleeberg, Possendorf, Wesenitztal, Leipzig und Dresden. Letzteres Team gewann im vergangen Jahr den Bundespokal der Vereinsmannschaften.
Die Turner von Blau-Weiß begannen ihren Wettkampf am Reck. Pro Gerät dürfen jeweils fünf Turner einer Mannschaft ihre Übung präsentieren, wobei die Übung mit dem schlechtesten Punktwert pro Gerät aus dem Gesamtergebnis gestrichen wird. Am Startgerät leisteten sich die Blau-Weißen keine Patzer und legten eine solide Basis. Danach turnte Gersdorf am Boden und erzielte ebenfalls ein gutes Ergebnis. Schwieriger wurde es dann am Pauschenpferd. Der dritte Turner musste seine Übung unfreiwillig wegen eines Sturzes vom Gerät unterbrechen aber Lukas Leonhardt und André Uhle behielten die Nerven und turnten ihre jeweiligen Kürübungen fehlerfrei. Zur Halbzeit des Wettkampfes zeigte sich schon eine klare Dominanz des Deutschen Meisters aus Dresden aber die restlichen Positionen blieben offen. Weiter ging der Wettkampf an den Ringen. Hier zeigten die Gersdorfer noch die größten Schwächen aber erzielten dennoch ein vertretbares Ergebnis. Beim Sprung lief es dann wieder besser und alle Turner riefen ihr volles Potenzial an diesem Gerät ab. Zum Abschluss ging es dann noch zum Barrenturnen. Zwar gab es hier kleinere Unsicherheiten aber vor allem Schlussturner André Uhle sicherte der Mannschaft mit dem Tageshöchstwert an diesem Gerät ein beachtliches Ergebnis. Mit Spannung wurde dann die Siegerehrung erwartet. Die Favoriten vom SV Felsenkeller Dresden setzten sich erwartungsgemäß an die Spitze und gewannen den Wettkampf. Die Überraschung war perfekt, als die Turner von SSV Blau-Weiß Gersdorf auf Platz zwei aufgerufen wurden und sich somit noch vor der Mannschaft aus Leipzig platzierten. Dieser sensationelle Erfolg bedeutet, dass die Gersdorfer beim Finalwettkampf in Pirna erneut gegen die Mannschaften aus Dresden und Leipzig antreten und um den Sächsischen Meistertitel mitkämpfen werden.

Bilder

 

Donnerstag, 26 August 2010 00:00

88. Jahnturnfest in Freyburg

geschrieben von

Gersdorfer Turner gewinnen sieben Medaillen unter freiem Himmel

FREYBURG - 1811 gründete Friedrich Ludwig Jahn in Berlin den ersten Turnplatz und legte damit den Grundstein für die Turnbewegung. Ihm zu Ehren findet jedes Jahr am vorletzten Augustwochenende in seiner Geburtsstadt Freyburg/Unstrut das Jahnturnfest statt. Am vergangenen Wochenende erlebte die Traditionsveranstaltung ihre 88. Auflage. Wie in jedem Jahr kamen wieder mehr als 800 Turnerinnen und Turner aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Österreich und der Schweiz an die Unstrut. Das Besondere am Jahnturnfest ist die Wettkampfstätte, denn die Wettkämpfe finden nicht wie gewohnt in einer Turnhalle, sondern unter freiem Himmel im Freyburger Jahnstadion statt. Auch die Turner des SSV Blau-Weiß Gersdorf reisten wieder nach Freyburg. In diesem Jahr bestand das Team der Blau-Weißen aus insgesamt zehn Startern. Trotz hoher Temperaturen von über 30 Grad Celsius war der SSV Blau-Weiß Gersdorf einmal mehr unter den leistungsstärksten Vereinen des Turnfestes. Fünf Goldmedaillen und zwei Silbermedaillen konnten die Gersdorfer insgesamt erkämpfen.
Zum Eröffnungswettkampf am Samstagvormittag galt es zunächst für die Turnerinnen und Turner der Seniorenklassen in Form zu sein und sich den Kampfrichtern zu stellen. Jens Lindner vertrat die Blau-Weißen in der Altersklasse (AK) 45. Er erturnte sich mit soliden Leistungen an allen Geräten am Ende den sechsten Platz. In der AK 65 absolvierte Rainer Preuß ebenfalls einen hervorragenden Wettkampf. Er bestätigte seine gute Form und gewann auf Platz zwei die Silbermedaille. Einen spannenden Zweikampf lieferten sich Günter Löffler (AK 75) und der Österreicher Horst David. Die Entscheidung um den Sieg fiel erst am letzten Gerät. Löffler setzte sich mit knappem Vorsprung gegen seinen Konkurrenten durch und holte die erste Goldmedaille für den Gersdorfer Verein an diesem Tag
An die guten Leistungen der Senioren knüpften auch die Jugendlichen und Männer der AK 18-29 an. Mit 75 Teilnehmern gab es im Wettkampf der Erwachsenenklasse IV das zahlenmäßig größte Starterfeld beim diesjährigen Turnfest. Die Gersdorfer Farben wurden hier von Thomas Seidel und Florian Lindner vertreten. Beide turnten einen guten Wettkampf. Nach einem Strauchler am Pauschenpferd musste sich Thomas Seidel am Ende aber mit dem 43. Platz begnügen. Florian Lindner schaffte auf Platz neun den Sprung unter die Top Ten in dieser Leistungsklasse. Die Zwillinge Jonas und Jakob Vogel turnten bei den Jugendlichen ebenfalls in der Kürstufe IV. Nach einem hervorragenden Wettkampf gelang den Beiden das Kunststück, mit gleichen Punktzahlen gemeinsam Platz eins und damit die Goldmedaille zu gewinnen.
Am zweiten Wettkampftag standen dann noch die anspruchsvollen Wettkämpfe der Jugendklasse III und Erwachsenenklasse II auf dem Programm. Lukas Leonhardt und Bastian Wullert zeigten im Wettkampf der Jugendlichen, dass auch in dieser Klasse mit den Turnern aus Gersdorf zu rechnen ist. Lukas Leonhardt gewann in dieser AK vor seinem Teamkollegen Bastian Wullert und beide machten so den Doppelsieg perfekt.
Der leistungsstärkste Turner von Blau-Weiß, André Uhle, bewies ebenfalls, dass er zu den besten Amateurturnern der Bundesrepublik gehört und holte die fünfte Goldmedaille nach Gersdorf.
Die guten Ergebnisse motivieren auch schon für die anstehende Landesligasaison, die am 26. September in der Chemnitzer Richard-Hartmann-Halle beginnt.
Sonntag, 13 Juni 2010 00:00

Deutschland-Cup Haslach 2010

geschrieben von

Gersdorfer Turner gehören zu den Besten in Deutschland

 
Fast 600 km Anreiseweg legten André Uhle und Lukas Leonhardt vom SSV Blau-Weiß Gersdorf am vergangen Wochenende zurück. Ziel war der Schwarzwald, genauer gesagt die Stadt Haslach, wo in diesem Jahr der Deutschland-Cup für Gerätturnerinnen und –turner ausgetragen wurde. Beide Gersdorfer hatten sich mit Podestplätzen bei den Sächsischen Meisterschaften vor zwei Wochen für diesen Wettkampf qualifiziert. Schon im vergangenen Jahr nahmen André Uhle und Lukas Leonhardt am Deutschland-Cup teil.
Lukas Leonhardt startete in der Altersklasse der 14- und 15-jährigen und musste sich mit insgesamt 22 Gegnern aus dem gesamten Bundesgebiet auseinander setzen. Auf seine anhaltende gute Form konnte sich der junge Gersdorfer auch in Haslach voll und ganz verlassen. So zeigte er einen guten Wettkampf an allen sechs Geräten (Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck). Am Ende stand für ihn mit dem zehnten Platz ein Top Ten Ergebnis zu Buche. Verglichen mit Rang 17 im Vorjahr, ist das schon ein erheblicher Sprung nach vorn und ein mehr als zufrieden stellendes Ergebnis. In dieser Altersklasse starte auch noch Bastian Wullert. Der Chemnitzer turnte in Haslach letztmalig für den KTV Chemnitz bevor er im Herbst zum SSV Blau-Weiß Gersdorf wechseln wird. Wullert platzierte sich auf Rang sieben ebenfalls ganz vorn im Starterfeld.
Für André Uhle war es bereits sein dritter Deutschland-Cup. Nachdem er in den Jahren 2008 und 2009 jeweils zwei vierte Plätze belegt hatte, peilte er auch in diesem Jahr wieder eine Platzierung unter den Besten an. Auch Uhle leistete sich nur minimale Fehler und zeigte souveräne Kürübungen an allen sechs Geräten. Nach der mit Spannung erwarteten Siegerehrung fand sich der beste Turner der Blau-Weißen auf dem fünften Rang wieder. Nur 0,1 Punkte trennten ihm vom Vorjahresplatz, den sich sein Freund und Trainingskollege Jakob Bochmann vom Chemnitzer PSV sicherte.
Wenn man bedenkt, dass die Podestplätze allesamt von ehemaligen Leistungssportlern errungen wurden, sind die hervorragenden Ergebnisse der Gersdorfer Turner, die reine Freizeitsportler sind, nicht hoch genug einzuschätzen.
Seite 1 von 2