• Aktuell

    Aktuelle Handhabung des Trainings in unserer Turnhalle:

    2021 wird beginnen, ohne dass wir die Turnhalle bevölkern können. Sobald etwas möglich ist bekommen alle Bescheid!

     

                

     

  • Das "Turnjahr" 2020:

     

    Das Turnjahr 2020 begann verheißungsvoll und ging dann ganz schnell schon im März zu Ende. 2020 12 4Seit einem 3/4 Jahr ruht nun der regelmäßige Trainings- und Wettkampfbetrieb. Zwischenzeitlich konnten wir zwar mit einzelnen Gruppen wieder etwas machen. Derzeit geht aber aus nachvollziehbaren Gründen nichts. Das ist aber kein Grund, den Jahresrückblick weg zu lassen. Denn gerade in der kurzen Phasen zwischen zwei Wellen war zu sehen, wie engagiert unsere Turnerinnen und Turner jede Gelegenheit zum Turnen wahrnehmen. Das erhält uns die Hoffnung auf einen guten Neustart 2021.

    An dieser Stelle ein großer Dank an alle Mitglieder unserer Turnabteilung. Denn beim Mitgliederbestand ist die Corona-Krise überhaupt nicht angekommen. Das mag auch an unseren - von Fitnessstudios und manch anderen Vereinen weit entfernten - moderaten Beiträgen liegen, die wir dank der kostenfreien Überlassung der Sportstätten durch die Gemeinde immer noch halten können. Aber dennoch ist das nicht selbstverständlich. Insgesamt 206 Mitglieder in unserer Abteilung, davon 142 Kinder und Jugendliche, geben uns die Möglichkeit, einen Neustart 2021 auf solider Basis zu planen. So kann es uns gelingen, den Spagat zwischen spielerischen Angeboten im Vorschul- und Kinderbereich und leistungsorientiertem Anspruch auch weiter zu schaffen. Immerhin durfte unsere Männermannschaft für den 2019 gewonnenen Sachsenmeistertitel noch die Ehrenplakette des Landkreises in empfang nehmen, wenn auch nicht in festlichem Rahmen zum Sportpresseball, sondern eher rustikal mit Abstand vor unserer Turnhalle. 

    Auch hat mit Rasmus Klenner (8 Jahre) ein weiteres Talent aus Gersdorf den Weg an den Chemnitzer Olympiastützpunkt gefunden und fühlt sich dort wohl. Die dort vor allem im Frauenbereich geführten Diskussionen um Leistungsdruck und Umgang damit betreffen uns im Breitensportbereich zwar nur mittelbar, erinnern uns aber daran, dass auch wir achtsam und verantwortungsvoll sein müssen. Sportlicher Ehrgeiz bei Übungsleitern und Aktiven gehört dazu, aber die Freude an unserem schönen Sport muss im Vordergrund stehen. Und da sind wir in Gersdorf auf einem guten Weg, auch wenn wir zur Zeit etwas ausgebremst werden. Das tut zu Weihnachten besonders weh, da auch unser Jahreshöhepunkt, das Weihnachtsschauturnen, dran glauben musste. Aber die Ideen von 2020 sind abgespeichert und warten auf Umsetzung im nächsten Jahr.

    Allen Aktiven, Helfern und Freunden des Gersdorfer Turnens ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2021!

    Im Namen der gesamten Turnabteilung,

    Volker Löffler (Abt.-Ltr.)

  • Verleihung der Sportmedaille des Landkreises Zwickau

    Unsere Männermannschaft wurde vom Landkreis Zwickau für den Sieg bei der Sachsenmeisterschaft 2019 noch mit der Sportmedaille in Bronze ausgezeichnet. Leider fiel die dazu vorgesehene Veranstaltung einschließlich des Sportpresseballs aus. Aber die improvisierte Übergabe durch unsere Vereinspräsidentin Angela Rada kam einschließlich der kleinen Präsente bei den Geehrten (Niklas Haase, Max Kern, Carl Müller, Felix Müller, Enzo Oppitz, Michael Schumacher, Andre Uhle) auch gut an. 

    2020 07 10 Sportmedaille

  • Paarturnen Friedrichsgrün am 07. März 2020

    Vier Gersdorfer Turnerinnen und Turner haben am raditionellen Friedrichsgrüner Paarturnen teilgenommen und Lisann Marasus konnte sich über den dritten Platz mit dem ihr zugelosten Wettkampfpartner freuen. Nähere Infos finden sich hier auf der Gymmedia-Seite:

    Paarturnen Friedrichsgrün auf Gymmedia

  • 11. Gersdorfer Glück-Auf-Pokal im Männerturnen am 29. Februar 2020

    1 Pokal und zwei mal Bronze für die Gastgeber bei großem Sport in kleiner Halle

    Ergebnisliste

    Bilder und Protokoll

    2020 02 29 GAP2Den zusätzlichen 29. Februar im Schaltjahr nutzten die Gersdorfer Turner, um den in der Zwischenzeit schon zur Tradition gewordenen Glück-Auf-Pokal zu veranstalten. 70 Teilnehmer aus 18 Vereinen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt waren dazu angereist. 2020 02 29

    Am Vormittag traten die Nachwuchsturner bis 14 Jahre und die Seniorenturner an. Bei den Kindern ist dieser Wettkampf jahrgangsoffen als Kürwettkampf ausgeschrieben, so dass sich auch sehr junge Turner, die sich schon eine Kürübung zutrauen, mit etwas Älteren messen. Außerhalb des regulären Meisterschaftsbetrieb hat gerade so etwas besonderen Reiz. Den Pokal gewann hier Noah Krause vom SV Pesterwitz. Und der Gersdorfer Finley Neubert turnte sehr sauber durch und holte sich mit nur drei Zehntelpunkten Rückstand die Bronzemedaille. Etwas schade für ihn war, dass sein Spezialgerät, die Ringe, zu diesem Wettkampf nicht geturnt wurde. Sonst wäre noch mehr drin gewesen. Von den weiteren Gersdorfer Jungs kamen noch Arno Kern (12 Jahre) und der erst neunjährige Hugo Hempfling mit den Plätzen 8 und 10 unter die Top-Ten. Bei den Männern der AK 70+ trat der derzeit einzige für Blau-Weiß aktive Altersturner Rainer Preuß (74 Jahre) in der AK 70+ an. In einem wirklich hochklassigen Wettkampf gewann er zum Jubiläum seines 200. Wettkampfes die Bronzemedaille hinter dem Pokalsieger Werner Reutter vom USC Leipzig und Reinhard Seifert vom SV Pesterwitz.

    Im zweiten Durchgang dominierten die in voller Besetzung angereisten Turner der HSG DHFK Leipzig drei der fünf angesetzten Wettkämpfe souverän. In der Leistungsklasse bis 14 Jahre an den Hochgeräten konnte sich der Friedrichsgrüner Dominic Brückner, der regelmäßig die Gersdorfer Mannschaft verstärkt, noch mit Platz 2 einen Podestplatz zwischen dem Leipziger Pokalsieger Chubai Bouamama und seinem Mannschaftskameraden Artur Hartmann sichern. Der Gersdorfer Leevi Möhring (12 Jahre), der sich erstmals in einen Hochgerätewettkampf wagte, wurde hier Siebenter. In der Leistungsklasse 3 bis 17 Jahre belegten die Leipziger dann, angeführt von Ayyub Bouamama, die Plätze 1 bis 6. Gerade in dieser Altersklasse macht es sich schon bemerkbar, dass die Leipziger unter Bedingungen trainieren, mit denen die anderen Vereine nicht mithalten können. Da wieder heranzukommen, erfordert Fleiß und Ausdauer, die die Gersdorfer Luca Fenzl (13 Jahre) und Enzo Oppitz (14 Jahre), die die Plätze 7 und 9 belegten, in den nächsten Jahren beweisen müssen. Was dann drin ist, zeigte Max Kern (21 Jahre) in der Leistungsklasse 3 der Männer, der dieses Jahr dafür sorgte, dass ein Pokal in Gersdorf blieb.

    Mit fünf Startern stark besetzt war dieses Jahr der Wettkampf der Leistungsklasse 2 der Männer. In dieser Klasse treten Turner mit einem schon leistungssportlichen Hintergrund an. Da gibt es für die Zuschauer was zu sehen, allerdings lassen die eingeschränkten Bedingungen in der Gersdorfer Turnhalle nicht zu, dass hier auf volles Risiko geturnt wird. Lukas Leonhardt (25 Jahre), der in Gersdorf seine Turnlaufbahn begonnen hat und in Einzelwettbewerben auch für Gersdorf startet, trainiert seit er in Chemnitz studiert dort in der Halle der Leistungsturner. Mit unglaublichem Fleiß hat er es Fleiß geschafft, das Niveau der zweiten Bundesliga zu erreichen. Dort verstärkt er die Mannschaft des bayrischen KTV Ries. Diese Jahr hat endlich mal der Glück-Auf-Pokal in den Wettkampfkalender gepasst, so dass die Zuschauer u.a. eine Spitzenübung am Pauschenpferd zu sehen bekamen. Leider konnte er dann aber nicht den gesamten Wettkampf voll durchturnen. In der Endabrechnung stand dann Platz 4. Pokalsieger in diesem Wettkampf wurde Finn Mägde von der DHFK Leipzig.

    Nicht vergessen werden dürfen natürlich die weiteren Pokalsieger Wolfram Schreyer (Chemie Leuna) in der Leistungsklasse 3 (AK 40 bis 59) und Wolfram Meiner (Germania Werdau) in der Leistungsklasse 4 (AK 50 bis 69).


    Insgesamt war es ein schöner Wettkampf, für den es von den Gästen viel Lob gab. Dieses Lob gibt die gastgebende Turnabteilung gern an die vielen freiwilligen Helfer und Unterstützer, insbesondere die Gersdorfer Glück-Auf-Brauerei, weiter.